Im Anschluss einer Physiotherapie-Serie kann es sinnvoll sein, eine Medizinische Trainingstherapie anzuhängen. Die medizinische Trainingstherapie (MTT) hat zum Ziel, Muskelkraft, Beweglichkeit und Koordination wieder herzustellen. Eine Erkrankung oder ein Unfall führen meistens zu einer Schwäche eines oder mehrerer Muskeln. Ein Beispiel hierfür ist die Schwäche der Oberschenkelmuskulatur, wie sie nach Knieverletzungen oder etwa einer Arthroskopie auftritt.

Die betroffenen Muskeln müssen durch gezieltes Training wieder aufgebaut werden. Einerseits haben unsere Muskeln die Aufgabe, Gelenke, wie zum Beispiel das Knie, den Ellbogen oder auch die Wirbelsäulengelenke zu bewegen. Andererseits dienen sie jedoch auch dazu, diese Gelenke zu stabilisieren und zu schützen.

Bei der Gestaltung des Aufbautrainings muss jedoch bedacht werden, dass es sich um einen kranken Menschen handelt. Dieser kann nicht nach den Gesichtspunkten eines Fitness-Studios trainieren und darf dies auch nicht. Dies bringt auch der Name medizinische Trainingstherapie zum Ausdruck.  

Medizinische Trainingstherapie (MTT) wird vom Arzt verordnet. Unsere Praxis hat seit einigen Jahren eine Partnerschaft mit dem Gesundheitszentrum Romanshorn. Hier wird unter Aufsicht einer unserer Therapeutin das Training durchgeführt. Um eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse zu erhalten ist eine vorher absolvierte Physiotherapie-Serie Voraussetzung.

Wir stellen nach Ihren Zielen und Möglichkeiten ein individuelles Trainingsprogramm für Sie zusammen. 

 Spezielle Anwendungsmöglichkeiten der MTT sind z.B.

  • Muskeltraining zur Gelenkstabilisierung, z.B. nach Gelenkersatz
  • Training nach Sportverletzungen: z.B. Inversionstrauma, Muskelfaser- oder Kreuzbandriss
  • Wirbelsäulengymnastik bei chronischen Rückenbeschwerden, sowie nach Bandscheibenvorfall oder Bandscheibenoperation
  • Allgemeine Dekonditionierung 
E-Mail
Anruf
Karte